"Unterrichtsausfall ist nicht hinnehmbar"

Bianca Winkelmann spricht mit dem JU-Bundesvorsitzenden Ziemiak

Zum Thema "Industrie 4.0" hat die Junge Union Minden-Lübbecke ihren diesjährigen Jahresauftakt auf Schloss Benkhausen veranstaltet. Hauptreferent und Ehrengast war der JU-Bundesvorsitzende Paul Ziemiak, der sich am Rande der Veranstaltung mit Landtagskandidatin Bianca Winkelmann unterhalten hat. Hauptthema war dabei die Bildungspolitik in NRW.

Zu viele Unterrichtsausfälle

Die Zahl der Unterrichtsausfälle in NRW sei in dieser Form nicht hinnehmbar, waren sich Landtagskandidatin Bianca Winkelmann und der Vorsitzende der politischen Jugenorganisation einig. "Das muss sich ab Mai umgehend ändern", stellte Bianca Winkelmann klar. Wenn Hannelore Kraft als SPD-Ministerpräsidentin davon spreche, dass sie kein Kind zurück lassen wolle, sei das vor diesem Hintergrund eine bloße Worthülse, kritisierte Paul Ziemiak.

Kritik an Ralf Jäger

Und der JU-Bundesvorsitzende ging in seiner Rede beim Jahresempfang noch weiter. "Diese Landesregierung hat das Land abgewirtschaftet", bilanzierte er die Arbeit der rot-grünen NRW-Landesregierung. Als Beispiel nannte er Innenminister Ralf Jäger (SPD): "Er hat die unglaubliche Gabe, sich für die Probleme nie verantwortlich zu fühlen." Während Jägers Regierungszeit habe sich die Zahl der Salafisten in NRW vervierfacht. "Stattdessen veranstaltet der Innenminister lieber wieder einen medienwirksamen Blitzermarathon."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben