Ortsunion Wehe tagt

Bert Honsel berichtet aus den ersten Monaten seiner Amtszeit- Unterstützung für Winkelmann

Auf der Mitgliederversammlung der Ortsunion Wehe, an der auch der Bürgermeister Dr. Bert Honsel und die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bianca Winkelmann teilnahmen, wurde der Vorstand gewählt und über die aktuellen Themen der Kommunalpolitik diskutiert.

Auf der gut besuchten Versammlung in Ludwigs Landhaus in Wehe, bei der Bianca Winkelmann die Wahlleitung übernahm, gab es klare Zeichen von den versammelten Mitgliedern bei den Vorstandswahlen, die auf „Wiederwahl“ standen: Sven Reimers bleibt Vorsitzender der Ortsunion, Friedrich-Wilhelm Schlickriede und Daniel Cording bleiben wie gewohnt stellvertretende Vorsitzende. Auch das Amt Schriftführers wurde von der Versammlung weiterhin durch Gerd Kottenbrink besetzt. Alle Posten wurden für einen Zeitraum von weiteren 2 Jahren einstimmig von den Anwesenden bestätigt. In seinem Jahresrückblick erinnerte Reimers unter anderem an die gemeinsame Besichtigung des Agrarhandel Wiegmann mit anschl. Grillabend am Müllerhaus der Bockwindmühle und an die zahlreichen Veranstaltungen im Bürgermeisterwahlkampf. Es wurde ein Gartengespräch bei der Institution Naturkind e.V., In dem Sennen organisiert, an dem auch viele Nichtmitglieder und Gäste sich informierten. Erfreut zeigten sich die Christdemokraten, dass der von Ihnen ins Rennen geschickte Kandidat Dr. Bert Honsel, die Wahl dann so deutlich gewann.

Im Ortsteil Wehe lag das Ergebnis mit 63,48% der Stimmen sogar über dem Gesamt-Wahlergebnis auf Stadtebene. Bert Honsel bedankte sich nochmal für das Engagement und die Unterstützung der Weher CDU Mitglieder im Wahlkampf. Vorsitzender Sven Reimers stellte nochmal heraus, dass dieses nur durch die gute Vernetzung der Mitglieder in der Gemeinde und den einzelnen Vereinen möglich sei. Er freut sich besonders über die hohe Beteiligung der Mitglieder im dörflichen Vereinsleben:“So gut wie alle anwesenden Mitglieder engagieren sich oft sogar gleich in mehreren Vereinen und Gruppierungen im Dorf. Die CDU ist also immer vertreten wenn in der Ortsschaft etwas angepackt wird“, das sei diwahre Stärke, zeigte er sich erfreut. „Auch durch diese aktive Mitarbeit in der Gemeinschaft sei es gelungen das für Wehe so wichtige Baugebiet „Wehe-Husen“ voranzutreiben.“ In diesem Zusammenhang stellte der Ortsvorher Heinz Grundmann nochmal klar, dass dieses nur durch die ganzheitliche Betrachtung durch das 2009 erstellte , von der Weher Dorfgemeinschaft initiierte und in Eigenleistung finanzierte, Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) geleistet werden konnte. Bei der jüngsten JHV des Vereins Wehe Aktiv, wurde seitens des Bauamtsleiter Dieter Drunagel darauf hingewiesen, dass es zukünftig ohne solche Konzepte z.B. keine öffentlichen Fördergelder mehr generiert werden können. Die Entwicklung Wehes trägt daher in großen Teilen die Handschrift der CDU. Auch der neue und alte Vorsitzende Sven Reimers zeigte sich erfreut, dass die beiden Weher SPD- Ratsmitglieder, sich so schnell und eindeutig zu dem neuen Baugebiet positioniert haben. Das Ganze sei als großer Gewinn für Wehe zu betrachten, gerade vor dem Hintergrund des neuen Landesentwicklungsplanes von NRW in dem der ländliche Raum mit Ortschaften unter 2.000 Einwohnern völlig ausgebremst wird.

Ebenfalls positiv wurde Bianca Winkelmanns Bewerbung um die Kandidatur zur Landtagswahl 2017 im Wahlkreis 88 aufgenommen, die Ortsunion war sich einig, dass Winkelmann die volle Unterstützung von allen Mitgliedern erhält. Am kommenden Dienstag, den 05.04.2016 um 19:30 Uhr im Ulmenhof-Stelle werden sich die beiden Bewerber Henning Vieker und Bianca Winkelmann nochmal dem Standverband Rahden vorstellen, bevor es am 06.06.2016 auf dem Kreisparteitag mit Delegiertenversammlung zu der Abstimmung über den oder die Kandidatin kommt. Der gemeinsame Abend klang bei weiteren Diskussionen über viele kommunale Themen aus.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben