Gemeinsames Grünkohlessen in Stemwede

Kampeter bezieht Stellung zum Flüchtlingsthema

Das Flüchtlingsthema und die Auswirkungen des Zuzuges auf unsere Gesellschaft beschäftigt im Moment die Medienwelt und viele Bürger auch im Mühlenkreis. Auch die CDU Mitglieder im Nordkreis des Kreisverbandes Minden-Lübbecke kamen während ihres traditionellen Grünkohlessens nicht an diesem aktuellen Thema vorbei. Andreas Weingärtner, Gemeindeverbandsvorsitzender der Stemweder Christdemokraten freut sich mehr als 70 Parteifreunde aus Rahden, Espelkamp, Hille und Stemwede begrüßen zu können.

Unter ihnen auch ein FDP Mann. Denn Stemwedes neuer Bürgermeister Kai Abruszat ließ es sich nicht nehmen im Gasthaus Jobusch in Levern die Gäste zu begrüßen. In einer launigen kurzen Rede bedankte er sich bei den CDU Freunden für die Unterstützung im Bürgermeisterwahlkampf, und jeder im Saal konnte spüren das Abruszat in Stemwede angekommen ist und sich dort sichtlich wohl fühlt, wie er auch betonte.

Steffen Kampeter, Bundestagsmitglied aus Minden, der ebenfalls unter den Gästen war, kam dann auch auf das Thema zu sprechen, das die Menschen im Moment so sehr bewegt. „Lediglich ein starke Kanzlerin, kann national wie international die Maßnahmen durchsetzen, die nötig sind, um ein wirksames Flüchtlingsmanagement zu erreichen" zeigte sich der langjährige Abgeordnete überzeugt. "Deshalb sollten wir alle gemeinsam unsere Bundesregierung dabei unterstützen" betonte er. In geselliger Runde klang der Abend aus, die allgemeine Stimmung bleibt nach den Ereignissen der Silvesternacht in Köln, Hamburg und sogar Bielefeld aber gedämpft.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben