Gemeinsamer Aufruf für die Rahdener Gastronomie

Unterstützung in Corona-Zeiten

Trotz intensiver Vorbereitung und teils kostspieligen Hygienekonzepten mussten auch Rahdener Restaurants, Cafés und Imbisse für den Publikumsverkehr schließen. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung weist auf den Außer-Haus-Service vieler gastronomischer Betriebe hin und bittet die Bevölkerung diese zu nutzen.

Bianca Winkelmann im Gespräch mit Museumseisenbahnern

Corona-Krise hat Arbeiten der Ehrenamtler stark beeinflusst

Wie sehr die Corona-Pandemie die Aktivitäten der Rahdener Museumseisenbahner beeinflusst hat, lässt sich an zwei Zahlen verdeutlichen. Waren es 2019 noch 3129 Personen, die mit dem Team um Berndt von Mitzlaff mitgefahren sind, sind es in diesem Jahr bisher nur 454 Personen gewesen.

„Wir fördern den Sport in seiner ganzen Bandbreite“

Sechs Vereine erhalten Landesförderung

Weitere Mittel aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ fließen in den Mühlenkreis. Aus der aktuellen Förderrunde gehen zur Freude der heimischen Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann insgesamt 143.332 Euro nach Rahden, Petershagen und Preußisch Oldendorf.

„Eine tolle Mannschaftsleistung“

CDU Rahden dankt allen Wählerinnen und Wählern

Die CDU Rahden zieht ein überaus positives Fazit der vergangenen Kommunalwahlen in der Auestadt sowie im Kreis Minden-Lübbecke und dankt allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen.

Kinder malen ihre Wünsche auf Steine

Weltkindertag: Bianca Winkelmann bringt bunte Ergebnisse stellvertretend nach Düsseldorf

Am Sonntag (20. September) ist Weltkindertag. Der Landtag von Nordrhein-Westfalen beteiligt sich daran mit der Aktion „Wunsch-Steine“ und bietet Kindern an, ihre Wünsche, gemalt auf Steinen, vor dem Parlamentsgebäude abzulegen.

Weher Kandidatenabend auf dem Schützenplatz

Ortsunion hat im Vorfeld der Kommunalwahl eingeladen

Bei regnerischem Wetter fand am zurückliegenden Donnerstag der Kandidatenabend der Ortsunion Wehe mit dem CDU-Bürgermeisterkandidat Bert Honsel und den beiden Kandidaten für den Wahlbezirk Wehe-Dorf und Wehe-Barl zur Kommunalwahl auf dem Schützenplatz in Wehe statt.

„Jetzt zählt das Hier und Wir“

Dialogfrühstück der CDU Rahden – Dorftreffpunkt für Stelle gefordert

Kaffee, Brötchen und politische Gespräche: Die CDU Rahden hat zu ihrem ersten Dialog-Frühstück eingeladen und draußen, vor dem Creativ Café viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt.

Land unterstützt kommunale Infrastruktur

Die Stadt Rahden erhält 1,3 Millionen Euro für 13 Straßen

Die NRW-Landesregierung hat zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Landes ein Investitionspaket Kommunen beschlossen. Teil dieses Paketes ist unter anderem ein Sonderprogramm „Erhaltungsinvestitionen kommunale Verkehrsinfrastruktur Straßen und Radwege“. Dieses ist mit 50 Millionen Euro dotiert und bis Ende 2021 befristet.

Einladung zum Dialog-Frühstück der CDU Rahden

Kommen Sie mit den Rahdener CDU-Kandidaten und Bürgermeister Dr. Bert Honsel ins Gespräch

Die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU Rahden zur Kommunalwahl laden alle Interessierten am Samstag, den 5. September, ab 9:00 Uhr zu einem Dialog-Frühstück vor dem Creativ Café in der Rahdener Innenstadt ein.

Wo Kühe Karussell fahren dürfen

CDU Rahden besucht Milchviehbetrieb der Familie Schmidt

Eine zahlenmäßig kleine Delegation der Rahdener CDU hat den Milchviehbetrieb der Familie Schmidt in Tonnenheide besucht. Dabei galt es, die Abstandsregeln einzuhalten.

„Darauf darf man sich nicht ausruhen“

CDU-Kandidaten Winkelmann und Kammeier haben Zukunft von Preußisch Ströhen im Blick

Was bewegt die Bürgerinnen und Bürger im nördlichsten Dorf von NRW? Schule, Feuerwehr, Brücken- und Straßenunterhaltung und vor allen Wohnungsbau waren jedenfalls die zentralen Themen, über die Christian Kammeier und Bianca Winkelmann, beide CDU-Kandidaten zur Ratswahl am 13. September berichteten.

Die Zukunft der Stadt im Blick

CDU präsentiert zehn Punkte für Rahden 2025

Das Kandidatenteam steht fest und auch das Wahlprogramm liegt auf dem Tisch: Die Rahdener CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bianca Winkelmann und der Fraktionsvorsitzende Guido Peitsmeier haben nun im Rahmen einer Pressekonferenz den 10-Punkte-Plan zur Kommunalwahl am 13. September vorgestellt.

NRW bringt mehr Polizisten auf die Straßen

Kirstin Korte und Bianca Winkelmann zur neuen Stellen-Verteilung

Das NRW-Innenministerium hat in dieser Woche die Personalverteilung für die 50 Polizeibehörden des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt.

„Wir bringen unsere Vereine durch die Krise“

Bianca Winkelmann zum Sonderprogramm für Heimat- und Traditionsvereine

Das Sonderprogramm für Brauchtums-, Heimat-, und Traditionsvereine des Landes geht an den Start. Am Montag (29.06.2020) hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags den Weg frei gemacht. Anträge für den Zuschuss können bei den Bezirksregierungen dann ab dem 15. Juli gestellt werden.

„Rahden wird vor Ort gemacht“

CDU stellt ihre Kandidaten für Kommunalwahl auf

Der Blick nach hinten dauerte nur kurz, vielmehr hat sich die CDU Rahden in ihrer Aufstellungsversammlung mit der Zukunft der Stadt beschäftigt und in großer Einmütigkeit die personellen Weichen für die kommende Kommunalwahl am 13. September gestellt.

"Strukturelle Entlastung der Kommunen"

Bianca Winkelmann und Kirstin Korte zum Corona-Konjunkturpaket

Der Koalitionsausschuss in Berlin hat sich auf ein 130-Milliarden-schweres Corona-Konjunkturpaket geeinigt, das vor allem den Kommunen zugutekommt. Der Bund wird künftig bis zu 75 Prozent der Kosten der Unterkunft (KdU) übernehmen. Jede einzelne Kommune in Nordrhein-Westfalen wird damit jährlich strukturell und dauerhaft erheblich entlastet. So erhält beispielsweise Minden-Lübbecke dadurch 11,9 Millionen Euro.

"Gute Nachrichten für die Solo-Selbstständigen"

Bianca Winkelmann lobt NRW-Vertrauensschutz-Lösung

Solo-Selbstständige in Nordrhein-Westfalen, die im März oder April einen Förderantrag zum Programm „NRW-Soforthilfe 2020“ gestellt haben, können davon einmalig 2.000 Euro für Lebenshaltungskosten geltend machen. Nach den bisherigen Regelungen des Bundes wäre dies nicht möglich gewesen, doch das Land Nordrhein-Westfalen stellt dazu mit der sogenannten NRW-Vertrauensschutz-Lösung nun eigene Mittel bereit.